Rund um die KHW

März 2015 | Presseinformation

Berufsinformationsbörse 2015

Wer erinnert sich nicht an die eigene Unsicherheit, die Zweifel und großen Fragen, als der Schulabschluss stetig näher rückte? Welchen Beruf soll man danach ergreifen? Wo liegen die eigenen Stärken? Um den Heranwachsenden eine Orientierung zu bieten, hat die Kreishandwerkerschaft Nürnberg Stadt und Land (KHW) zusammen mit dem Berufsinformations-zentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit die Berufsinformations- und Vermittlungsbörse ins Leben gerufen. Auch in diesem Jahr konnten sich Schülergruppen der 5. bis 10. Klassen vom 10. bis zum 12. März über verschiedene Handwerksberufe informieren. In „lebenden Werkstätten“ erfuhren die Jugendlichen am praktischen Beispiel, wie die Arbeit eines Handwerkers aussehen kann. Mehr als 20 Infostände vermittelten Wissenswertes und Nützliches aus dem Berufsalltag.

Dass die Arbeit oft ganz anders aussieht, als es sich die Schülerinnen und Schüler vorstellen, sorgt häufig für erstaunte Gesichter. Achim Hanisch, Kreishandwerksmeister, erklärt: „Keine Theorie kann eine Tätigkeit so gut beschreiben, wie es der Handwerker selbst tut. Wir sehen uns da durchaus in der Verantwortung, den jungen Menschen einen guten und realistischen Eindruck zu vermitteln.“ Die Jugendlichen können an den Ständen erste Kontakte knüpfen und sich vor Ort Informationen über freie Ausbildungs- und Praktikumsplätze bei ihren favorisierten Berufszweigen einholen. Die Kreishandwerkerschaft organisiert außerdem professionelle Bewerbertrainings, um die Schülerinnen und Schülern auf die bevorstehende Ausbildungsplatzsuche vorzubereiten.

Für die Betriebe ist die Teilnahme an Berufsinformationsmessen ebenfalls sehr wichtig. „Wir sind darauf angewiesen, ständig qualifizierten Nachwuchs anzuwerben und für unseren Beruf zu gewinnen“, erläutert Achim Hanisch. „Der Fachkräftemangel betrifft auch uns. Deswegen möchten wir die Heranwachsenden nicht nur theoretisch informieren, sondern durch interaktive Angebote für unsere Tätigkeit begeistern.“ Die Schüler aus den fünften und sechsten Klassen haben noch etwas Zeit für ihre Entscheidung, aber auch hier möchte die Kreishandwerkerschaft schon ansetzen. Ein erster Einblick in die Berufswelt soll ihnen einen Eindruck von der Arbeitswelt vermitteln und die vielen Möglichkeiten aufzeigen, die sich für die eigene Zukunft anbieten.

Impressum

Mein Profi

Das Handwerk